Herzlich willkommen beim Pionier temperierter sowie temperierter & wärmegedämmter Wandflächen!

Gewöhnliches Innendämmen hat ein Problem.

Während der Heizperiode kühlen Außenwände mit Innenwärmedämmung stärker als ohne aus. Das schafft in, hinter und vor allem um die Innendämmung herum, ein scheinbar unvermeidbares Feuchtigkeits-Risiko (durch „Wasserdampf“- Präsenz in warmer Raumluft). Um dieses zu minimieren gibt es 2 Wege:

!. „wasserdampfdichte“ und 2. „saugfähige“ Dämmungen.

Doch ein gewisses Kondensat- und Schimmelbildungsrisiko – vor allem um die Dämmung herum - verhindern beide Wege nicht. Weshalb beide Wärmeschutz-Maßnahmen auch entsprechender Kritik unterliegen und mehr oder weniger mit Vorbehalt angewandt werden. SERA fand den 3. Weg, den Ausweg.

Der 3. Weg löst scheinbar Unvermeidliches

Es begann mit Wandheiztechnik. Bzw. mit temperierten Wandverputzen an Außenwand-Innenseiten die Dämmstoff-Zwischenschichten erfordern, um warm und kalt zu trennen - einfach um Wärme zu neutralisieren bevor sie in die kalte Wand verloren geht. Was passiert nun bezüglich Wasserdampf-Präsenz, wenn man hinter dem Wandverputz nicht bloß diese Zwischenschicht, sondern eine dicke Innenwärmedämmung vorsehen würde? Diese Frage wurde Ende der 1980er Jahre Forschungsthema bei SERA. Ergebnisse waren die Entdeckung eines bis dahin unbeachteten physikalischen Effekts und heraus kam letztlich jener 3. Weg, der das Innendämmen nun wirklich problemfrei macht!

Die darauf basierende und inzwischen langzeitbewährte SERA®Innendämmungs-Technologie leitet eine neue Ära im thermischen Innensanieren ein. Kombiniert man nämlich die an sich bekannten Energiesparmaßnahmen Innendämmung + temperierter Wandverputz so kommt in Summe mehr heraus, mit neuen Regeln und Resultaten die über Bekanntes klar hinausgehen.

Grundstein einer neuen Sanierungsart

Wenn es um „Wärmesanieren“ von Altbauten geht, wird heute meist an Wärmedämmen, Kessel erneuern oder Fenstertausch gedacht. Was bringen diese 3 gängigsten Maßnahmen und was die SERA-Methode? Ihre Resultate stehen den anderen nicht nur um nichts nach: im Gegenteil, so z. B. ist die Heizenergie-Einsparung in der Regel höher als die einer gleich dicken Außendämmung und in einem ist die SERA®Altbau-Innensanierungs-Methode absoluter Sieger - dem Nutzer bringt sie durch Wärmebehaglichkeit sowie gesundheitsförderndes Raumklima von allen den höchsten Zugewinn an Wohnqualität!

Die Heizenergie-Einsparungen einer solchen Sanierung von innen resultieren aus Wärmeschutz, Niedertemperaturheizung, Senkung der Baustofffeuchte in der Wand, aus reduzierten Lüftungswärmeverlusten und Wärmebehaglichkeit bei weniger Raumlufttemperatur. Die schon in unzähligen Objekten langzeiterprobte Sanierungsform erfolgt relativ kostengünstig vom Raum aus. Umstände, welche Fassaden-Wärmedämmungen immer wieder ins Gerede bringen, entfallen.

Mix aus Bautechnik und Heiztechnik

Diese Sanierungsform ist ein Mix aus Baulichem und Heizungstechnischem. Eine wesentliche Rolle spielt die SERA®Wandheiztechnik aufgrund der Eigenschaft mit dem Putz eine stabile Schicht zu bilden. Aus dem Übergreifen von Bau-, Heizungsfach und Bauphysik resultieren gewisse Kompetenzprobleme für die jeweils andere Seite. Diese Beratungslücke schließt SERA. Auch mit dem Einbringen spezieller Lösungen, etwa im Umgang mit historischer Bausubstanz. Klarerweise verfügt SERA als der Pionier dieser Technologie über das längste und profundeste einschlägige Knowhow.

Das Ausschlaggebende: der Lebenszyklus

Eingriffe wie Innensanierungs-Maßnahmen müssen substanziell verbessern, wofür Qualitätsstandards von Putz, Dämmstoff, Konstruktion, Rohr, etc. maßgeblich sind! Die Wandheiztechnik auf Basis der SERA®Einputz-Heizkörper (seit über 35 Jahren schadensfallfrei bewährt) mit der Eigenschaft Putz zu verstärken statt zu stressen, ist Voraussetzung für bautechnisch dauerhafte Lösungen. Aus Kupfer statt aus Kunststoff gefertigt, ist sie mit allen Arten vorhandener oder neuer Wärmeverteilsysteme einer Warmwasser-Zentralheizung kompatibel. Der temperierte Putz ist zugleich Raumheizung die sich für alle Wärmequellen der Zukunft eignet und Sicherheit gegen bauphysikalische Probleme bietet.

Wärmesanierung ersetzt ungeliebte Heizkörper

Ist eine Zentralheizungsanlage vorhanden, verschwinden die alten Heizkörper! Das bringt Energieeinsparpotential, verbunden mit den Vorzügen sicherer Schimmelfreiheit, des Belassens von Holzböden und nicht zuletzt jenen eines heizkörperfreien Ambientes!
Das gesunde Komfort-Raumklima während der Heizperiode ist mit keiner anderen Raumheizart erzielbar.

Ist noch keine (warmwasserbasierte) Zentralheizungsanlage vorhanden, ermöglicht die SERA®Altbau-Innensanierungs-Methode (meist) ein einfaches und daher kostengünstiges Nachrüsten u. U. ohne Stemmarbeiten.